Stromanbieter online wechseln

So kann jeder beim Umzug bares Geld sparen

Im Hinblick auf den Stromanbieter entscheiden dein Tarif und die Grundversorgung über die Kündigungsfristen. Beziehst du Strom aus der Grundversorgung, kannst du mit einer zweiwöchigen Frist vor dem Umzug problemlos kündigen.

Anders verhält es sich bei Laufzeitverträgen mit alternativen Stromanbietern. Denn günstige Tarife oder Einstiegsboni bezahlst Du oft mit langfristigen Verträgen.

Was gilt es, beim Stromanbieterwechsel zu beachten? Wir gehen dieser Frage auf den Grund und haben praktische und hilfreiche Tipps für euch parat.

Wann kann ich meinem Energieversorger kündigen?

Die Kündigungsfristen für Deinen Stromvertrag hängen von dem ab, was Du mit Deinem aktuellen Anbieter vereinbart hast.

Die Konditionen für den Vertrag an sich und auch für die Kündigung findest Du in den Vertragsbedingungen, die Dir beim Abschluss zugesandt worden sind.

Alternative Stromanbieter arbeiten häufig mit so genannten Laufzeitverträgen. Die haben Vor- und Nachteile gleichermaßen. Zum einen hast Du über die Laufzeit einen festen Strompreis, der unabhängig von den Preiserhöhungen auf dem Strommarkt ist.

Sinkt der Preis allerdings, dann hast Du davon nichts, da auch in diesem Fall Dein garantierter und vertraglich vereinbarter Preis gilt. Nachteilig ist für Dich auch die Kündigungsfrist. Denn Du kannst nicht wechseln, ehe Dein Vertrag nicht abgelaufen ist. Verpasst Du den Kündigungszeitraum verlängert sich der Stromvertrag meist um ein weiteres Jahr.

Über die Kündigungsfristen solltest Du Dich also unbedingt vor Vertragsabschluss noch einmal informieren, zum Beispiel in den AGB: Dort findest Du meist auch Angaben darüber, was mit Deinem Vertrag im Falle eines Umzugs passiert, weiterhin grundsätzliche Aussagen über die Kündigungsfristen.

In den meisten Fällen gewährt der Stromanbieter ein so genanntes Sonderkündigungsrecht, wobei der Umzug als vertragsauflösende Bedingung mit inbegriffen ist. Du kannst also ohne weiteres den Vertrag beenden und solltest rechtzeitig eine Kündigung vornehmen. Bestenfalls kündigst du so schnell wie möglich, sobald ihr den neuen Mietvertrag unterschrieben habt.

Eine Feinheit gibt es allerdings: Die Stromanbieter unterscheiden, ob Dein Umzug innerhalb oder außerhalb ihres Netzgebietes liegt. Ziehst Du also an einen Ort, den Dein bisheriger Anbieter nicht beliefert, greift auch die Möglichkeit zur Kündigung. Bleibst Du innerhalb des Netzgebietes, musst Du den Vertrag bis zur regulären Kündigungsfrist weiter nutzen.

So behältst Du den alten Vertrag

Möchtest Du beim Umzug nicht wechseln, dann ist auch das möglich. Dazu informierst Du Deinen Stromanbieter möglichst frühzeitig, aber mindestens sechs Wochen vor Deinem Umzug und teilst ihm Deine neue Adresse mit.

Liegt Dein neuer Wohnsitz im Netzgebiet, läuft die Stromversorgung für Dich nahtlos weiter.

So findest Du den besten Stromanbieter

Der Wechsel zum günstigsten Stromanbieter ist heute längst problemlos online möglich. Um den günstigsten Anbieter zu finden, kannst Du einen der Online-Vergleichsrechner für Stromanbieter nutzen.

Schau Dich jedoch vorsichtshalber noch einmal auf der Webseite Deines Favoriten um, ob dort die gleichen Konditionen wie im Vergleich geboten werden.

Damit Du möglichst schnell zum passenden Versorger kommst, solltest Du in den Optionen bereits Deine Wünsche einstellen. So kannst Du Dir dort ausschließlich Ökostromtarife oder solche mit Neukundenboni anzeigen lassen.

Wie kann ich zum besten Energieversorger wechseln?

Alternativ dazu bietet sich der Stromanbieterwechsel an. Dieser ist an einen Neuvertrag gebunden und kann bares Geld sparen. Es ist problemlos möglich, einen Stromanbieterwechsel in die neuen vier Wände vorzunehmen.

Schließe einfach einen günstigeren Stromtarif ab. Der neue Stromversorger wird sich um die Modalitäten im Hinblick auf den Wechsel kümmern. Auf diese Weise kannst du mit einem Umzug jährlich einen bis zu dreistelligen Betrag geltend machen.

Neben der Region entscheiden auch die Haushaltsgröße und der voraussichtliche Verbrauch in Kilowattstunden pro Jahr über eure Energiekosten. Für Singles und Paare liegt der Verbrauch meist zwischen 2000 kWh und 3500 kWh. Familien verbrauchen 4500 kWh und Großfamilien 6000 kWh.

Achtung: Dies sind lediglich Anhaltspunkte, die nach oben und unten variieren.

Für einen reibungslosen Stromanbieterwechsel benötigst du die folgenden Angaben

  • den gewünschten Liefertermin,
  • deine Zählernummer,
  • den „alten“ Versorger,
  • die Kundennummer und
  • den aktuellen Zählerstand.

Dieser Zählerstand muss zum Zeitpunkt des Wechsels angegeben werden. Bei einigen Stromanbietern kann der Kunde selbst die Kündigung beim alten Versorger in Auftrag geben.

Gehst du auf Nummer sicher, verfasst du eine schriftliche Kündigung zum nächstmöglichen Termin und verlangst nach einer Bestätigung deiner Kündigung. Diese ausgedruckte Kündigung gilt als rechtsgültiger Beleg und du gehst unangenehmen Missverständnissen aus dem Weg.