Den richtigen Lagerraum finden

Wie man alte Möbel und persönliche Dinge günstig einlagern kann

Der enorme Anstieg der Mietpreise in den letzten Jahren hat dazu geführt, dass viele Mieter ein völlig neues Modell für sich entdeckt haben. Möchtest du dich nicht von lieb gewonnenen Möbelstücken trennen, bietet sich die Einlagerung ein.

Einlagerung als sinnvolle Alternative zum Wegwerfen

Die Einlagerung Deiner Möbel und anderer Gegenstände gibt Dir die Möglichkeit, Dich zumindest zeitweise hinsichtlich Raum und Mietpreis zu verkleinern, ohne dass Du Dich von Deinen Lieblingsmöbeln trennen musst.

Du bleibst flexibel und sparst zum Beispiel kostenintensive Mietflächen in der Wohnung. Insbesondere in Großstädten gibt es mittlerweile ein kompaktes Angebot unterschiedlicher Lagerräume, die eine sinnvolle Alternative zu einer größeren Wohnung darstellen.

In Großstädten findest Du mittlerweile zahlreiche Anbieter von Self Storage, wie der noch vergleichsweise neue Service häufig genannt wird. Du kannst Lagerräume unterschiedlicher Größe mieten und dort alles einlagern, was nicht in Deine neue Wohnung passt.

Gerade für frisch Getrennte oder Singles, die für die Zukunft von einer Wohnung mit Partner träumen, bietet es sich geradezu an, die überflüssige Waschmaschine oder das viel zu große Doppelbett unterzustellen, bis sie wieder gebraucht werden.

Wann das Einlagern eine gute Alternative ist

Es gibt verschiedene Gelegenheiten, bei denen Du Deine Möbel und weiteres Zuviel an Einrichtungsgegenständen einzulagern kannst.

Dazu gehören zum Beispiel:

  • Die Zusammenlegung von zwei Haushalten
  • Der Einzug in die WG
  • Langwierige Renovierungsmaßnahmen
  • Der Umzug in eine kleinere Wohnung aus Kostengründen
  • Der Umzug in eine Wohnung ohne Keller und Dachboden
  • Der Umzug auf Zeit ins Ausland

Für diese Fälle bietet die Einlagerung eine optimale Alternative zum Sperrmüll oder Verkauf. Passende Lagermöglichkeiten findest du zum einen auf der Immobilienseite der regionalen Tageszeitung und zum anderen im Netz.

Wir vergleichen für dich die führenden Anbieter von Lagerräumen, die ein Höchstmaß an Sicherheit über die passende Hausratversicherung und Versicherung des Vermieters anbieten.

Self Storage – Was ist das eigentlich?

Self Storage-Dienstleister nutzen häufig alte Fabrikgebäude zur Schaffung von Lagerung, ebenso werden neue Hallen errichtet, in denen für jeden Kunden eine eigene Lagerbox in der gewünschten Größe bereitsteht.

Die Boxen sind je nach Anbieter klimatisiert, das Gelände wird gut bewacht. Der letzte Punkt ist vor allem dann wichtig, wenn Du für längere Zeit nicht nach Deinen eingelagerten Sachen schauen kannst, zum Beispiel, weil Du ins Ausland umziehst.

Meist hast Du jederzeit Zugang zu Deinen Möbeln und Kisten. Damit Du später all Deine Sachen im Lagerraum wiederfindest, empfiehlt sich auch bei kleinen Lagerflächen ein Lageplan, in dem Du zumindest ungefähr vermerkst, wo Deine Plattensammlung steht und wo Du die antike Stehlampe Deiner Tante abgestellt hast.

Wo finde ich günstige Lagerräume in meiner Nähe?

Auf regionalen Marktplätzen, in denen sich Privatpersonen über verfügbare Lagerkapazitäten austauschen, findest du erste Angebote. Dabei handelt es sich häufig um privaten Lagerplatz in Garagen oder Scheunen.

Der Vorteil der privaten Angebote: Sie sind meistens günstiger. Als Nachteil musst Du in Betracht ziehen, dass der Raum eventuell nicht bewacht ist, auch hinsichtlich der Klimatisierung im Lager herrscht schnell Unsicherheit. Diese Art des Self Storage eignet sich deshalb eher für unempfindliche und größere Sachen wie zum Beispiel Fahrzeuge.

Insbesondere große Unternehmen verfügen an den Hauptstandorten in Deutschland, wie zu Beispiel Hamburg und Mannheim, über enorme Lagermöglichkeiten unterschiedlich großer Räume, die auch eine kurzfristige Zwischenlagerung ermöglichen. Die Preise richten sich nach Anbieter, Größe der Lagerfläche und Mietdauer.

Vergleiche die Top Angebote in deiner Nähe, prüfe die Konditionen und sichere dir rechtzeitig vor dem Umzug – mindestens vier Wochen – einen Sperrmülltermin.

Unbrauchbare Möbelstücke und Einrichtungsgegenstände werden an einem vereinbarten Tag bequem von Zuhause aus abgeholt – in der Regel darfst Du einmal pro Jahr kostenlos den Sperrmüll zu Dir nach Hause bestellen, Ansprechpartner ist in der Regel der Bereich Abfallwirtschaft in Deiner Gemeinde- bzw. Stadtverwaltung.