Umzugslupe.de

Kostenlose Beratung

ico-phone  0421-16694527

Eine kleine Wohnung einrichten – Clevere Einrichtungsideen und pfiffige Möbel

Du wirst bald in eine kleine Wohnung umziehen und hast keine Ahnung, wie du dort all deine Sachen unterbringen sollst? 

Kein Problem! Platz ist bekanntlich in der kleinsten Hütte – mit ein wenig Kreativität müssen sich ein kleiner Raum und hohe Ansprüche an ein schönes Zuhause nicht ausschließen.

breakfast-923928_1920Mit den richtigen Möbelstücken, einer vorteilhaften Platzierung und einer hellen Farbgestaltung zauberst du aus deiner Wohnung ein kleines Raumwunder.

Hier erfährst du Tricks und Kniffe, mit denen deine kleinen Zimmer optisch größer wirken. Außerdem stellen wir dir wahre Multifunktionswunder und trendige Platzsparer vor.

Ausgewählte Einrichtungsstücke – weniger ist mehr

Kleine Räume, in denen viele Möbelstücke stehen, wirken schnell überfüllt. Eine riesige Sofalandschaft oder ein rustikaler Eichenschrank haben in einer kleinen Wohnung nichts zu suchen. Wenn der Platz begrenzt ist, ist es wichtig, sich auf einige wenige Einrichtungsgegenstände zu beschränken.

Wahre Platzwunder sind dabei so genannte Multifunktionsmöbel – ein Möbelstück mit mehreren Funktionen also. Das beste Beispiel dafür ist das Schlafsofa: Tagsüber eine gemütliche Sitzgelegenheit, die nachts in ein Bett umgewandelt wird. Als dritte Funktion kommt in der Regel noch ein Bettkasten hinzu, in dem du zusätzlich zu deiner Bettwäsche saisonale Kleidung, Tischdecken etc. verstauen kannst.

Auf habitat.de, fashionforhome.de oder cnouch.de findest du gemütliche Schlafsofas für jeden Geschmack. Voll im Trend der Multifunktionsmöbel sind stylische Hocker und Poufs, die du auch als Beistelltisch nutzen kannst. Angesagte Modelle wie Strickpoufs oder Soft-Poufs in aktuellen Farben gibt es zum Beispiel auf westwingnow.de oder moemax.de.

Weitere Beispiele für Verwandlungskünstler mit doppeltem Nutzen sind Schränke, in denen ein Arbeitsplatz versteckt ist, Raumtrenner, die als Regal fungieren oder Truhen, die als Couchtisch genutzt werden können. Schraubst du noch ein paar Rollen unter Couchtisch, Sofa und Co. lassen sie sich schnell und flexibel umstellen, wenn du Gäste erwartest oder einfach mal die Yogamatte ausbreiten möchtest.

Stauraum sinnvoll nutzen

Stauraumnutzung ist das Zauberwort bei der Einrichtung kleiner Wohnungen. Fast jeder hat in seinen eigenen vier Wänden eine Nische, die ungenutzt Platz wegnimmt. Und damit ist keinesfalls gemeint, dass jeder Quadratzentimeter deiner Wohnung vollgestellt sein sollte, denn Bewegungsfreiheit ist gerade auf beengtem Raum ein wichtiger Wohlfühl-Faktor.

Nein, gemeint sind die „toten Ecken“ wie z.B. der Platz unter deinem Sofa, die ungenutzte Fläche unter deiner Treppe oder unter den Dachschrägen. Mit Bettkästen, Kisten unter der Couch und einem maßgeschneiderten Einbauschrank unter der Schräge wird dein Stauraum sinnvoll genutzt. Breite Fensterbänke können mit ein paar bunten Kissen zu einer gemütlichen Leseecke umfunktioniert werden.

Vor allem der Winkel unter der Treppe bietet viel Raum für Kreativität: Mit etwas handwerklichem Geschick entstehen hier ein gemütliches Under-Stairs-Daybed, ein maßgeschneidertes Weinregal, deine persönliche Bibliothek oder ein Spielhaus für deine Kinder.

Wenn du in Sachen Handwerk zwei linke Hände hast, kannst du dir professionelle Unterstützung holen. Die Experten von raumplus.de bieten dir clevere Raumlösungen nach Maß.

Bewegungsfreiheit lassen

Hier eine Bodenvase, da ein Läufer und dort eine Stehlampe? In einer kleinen Wohnung lieber nicht! Wenn du den Boden deiner Wohnung zu voll stellst, wirkt der Raum noch kleiner als er eh schon ist.

Versuche den Fußboden möglichst frei zu lassen – so gewinnst du ein Gefühl von Bewegungsfreiheit.

Hängeschränke, Möbel mit filigranen Beinen, ein Couchtisch mit einer Glasplatte oder Stühle aus durchsichtigem Acrylglas oder grazilem Draht erwecken den Eindruck von räumlicher Weite.

Eine großzügige Auswahl an Möbelstücken, die auch in kleinen Räumen stilvoll zur Geltung kommen, findest du zum Beispiel auf madeindesign.de oder auf ikea.de.

Mit Raumteilern Gemütlichkeit schaffen

Gerade für Bewohner einer kleinen Einraumwohnung empfehlen sich stilvolle Raumteiler. Richtig genutzt, strukturieren sie den Wohnraum, sorgen für eine optische Vergrößerung des Raumes und fördern Gemütlichkeit. Allerdings ist eine Raumgröße von mindestens 15 Quadratmetern sinnvoll – andernfalls hat der Raumteiler einen gegenteiligen Effekt und lässt das Zimmer vollgestellt erscheinen.

Ob mit einem Paravent, einem offenen Regal, wie zum Beispiel dem Klassiker KALLAX von IKEA, oder einem Vorhang – mit einem Raumteiler lässt sich im Wohnzimmer ganz einfach eine Leseecke oder im Schlafzimmer ein Arbeitsplatz einrichten. Besonders schöne, trendige Modelle für Paravents oder raumtrennende Dekoelemente findest du auf connox.de.

Wände dezent gestalten

Je heller ein Raum ist, desto größer wirkt er. Deshalb ist es in kleinen Zimmern sinnvoll, die Wände mit hellen Farbtönen, wie zum Beispiel weiß, beige, flieder oder hellgrau, zu streichen. Auch die Einrichtungsgegenstände, allen voran die Schränke, sollten aus hellem Holz oder hell lackiert sein. Farbliche Akzente kannst du mit bunten Vasen, Bilderrahmen oder anderen Wohnaccessoires setzen.

Dabei solltest du aber darauf achten, dass es nicht zu bunt wird und die Farben aufeinander abgestimmt sind. Vermeiden solltest du große Bilder und Kunstdrucke an den Wänden. Diese wirken auf beengtem Raum schnell zu dominant und lenken die gesamte Aufmerksamkeit auf sich. Kleine Fotorahmen oder Spiegel setzen Highlights und sorgen für ein ausgeglichenes Raumgefühl.

Optische Vergrößerung: der Spiegeltrick

Deine Wohnung ist klein? Na und, das muss doch keiner merken! Sinnvoll platzierte Spiegel sind echte Wunderwaffen, wenn es um die optische Vergrößerung eines Zimmers geht. Denn Spiegel verleihen dem Raum mehr Tiefe und lassen ihn so größer erscheinen.

Wenn du den Spiegel so aufhängst, dass er das natürliche Licht von draußen, den Schein einer Lampe oder eine weiße Wand reflektiert, erstrahlt der Raum wesentlich heller, was einen zusätzlichen Effekt von Weite erzeugt. Im idealen Fall kannst du das widergespiegelte Licht so lenken, dass dunkle Ecken besser ausgeleuchtet werden.

Ob als großzügiger Garderobenspiegel im beengten Flur, als Spiegeltüren am Kleiderschrank oder als Stilelement über dem Esszimmertisch – Spiegel verleihen jedem Raum im wahrsten Sinne des Wortes mehr Glanz. Auf ladenzeile.de findest du eine große Bandbreite an dekorativen Spiegeln. Maßanfertigungen bekommst du unter anderem auf myspiegel.de und be-glass.de.

Im Glanz erstrahlen – die richtige Beleuchtung

Gerade bei der Einrichtung kleiner Zimmer solltest du Wert auf die richtige Beleuchtung legen. Damit der Raum optimal wirken kann, sollte er möglichst hell erstrahlen. Bei Zimmern mit einer niedrigen Deckenhöhe sind Deckenfluter und niedrig aufgehängte Pendelleuchten ideal, um den Raum optisch zu strecken.

Kleine Zimmer mit hohen Decken wirken oftmals unproportional. Hier ist es ratsam, nicht die Decke, sondern die Wände zu betonen. Boden- oder Tischleuchten, aber auch so genannte Wall Washer lassen das Zimmer weniger schmal erscheinen.

Neben einer passenden Deckenleuchte setzen kleine Lichtquellen wie Leselampen, Kerzen und Lichterketten hübsche Akzente und lenken von der Enge des Raumes ab. Auf einrichten-design.de findest du nicht nur angesagte Designermöbel, sondern auch ausgefallene Lampen für deine Wohnung.

Problemkinder: Bad, Küche und Flur

Was auch immer die Architekten sich dabei gedacht haben: In den meisten Wohnungen sind Bad, Flur und Küche zugunsten größerer Wohnräume leider etwas klein geraten. Mit den richtigen Tricks und Ideenreichtum verwandelst du aber auch diese Zimmer in kleine, aber feine Raumwunder:

Badezimmer: Deine kleine Wohlfühloase

Auch ein kleines Badezimmer kann liebevoll und stylisch eingerichtet werden. Du solltest auch hier unbedingt auf den Spiegeltrick zurückgreifen. Ein schöner Spiegelschrank über dem Waschbecken, z.B. von keuco.de, schafft nicht nur Platz, sondern vergrößert optisch den Raum.

cabinet-11931_1920Ein Waschbeckenunterschrank nutzt den ungenutzten Raum unter dem Waschbecken ideal aus und bietet zusätzlichen Stauraum.

Wenn du auf dem Fußboden keinen Platz für einen weiteren Schrank hast, dann hänge ein schönes, möglichst schmales Regal an die Wand.

Mit bunten, sorgfältig gefalteten Handtüchern und farbenfrohen Dosen für Kosmetik, Schmuck und Co. sind sie ein echter Hingucker.

Pflanzen sorgen in jedem Raum für ein wohnliches Ambiente, auch im Badezimmer. In schönen Hängeampeln nehmen kleine Grünpflanzen nicht viel Platz weg.

Auch Deko-Objekte wie Lichterketten oder maritime Muschelmobiles können ganz einfach an die Decke gehängt werden. Wenn du darauf achtest, dass dein Duschvorhang und deine Badtextilien in der gleichen Farbwelt gehalten sind, entsteht ein harmonischer Gesamteindruck. Fliesen und Wände solltest du möglichst dezent und hell gestalten.

Flur: Ecken nutzen und Chaos verstecken

Der erste Eindruck zählt – und den erhält man bei einer Wohnung in der Regel im Flur. Wenn du beim Betreten der Wohnung von einem unordentlich gestapelten Haufen Schuhe und einem überfüllten Garderobenständer begrüßt wirst, kann dieser Eindruck schnell negativ ausfallen.

Damit auch dein kleiner Flur nicht im Chaos versinkt, ist in erster Linie Ordnung gefragt. Hübsche Schuhschränke schaffen viel Platz für deine Schuhe – und verstecken sie dabei vor den Augen deiner Besucher.

Statt eines klobigen Garderobenständers sind dezente Haken an der Wand oder auch an der Tür sinnvoll. Der Vorteil: Sie lassen den Fußboden frei und sorgen so für ein Gefühl von räumlicher Weite.

Wenn du eine kleine Bank als Sitzgelegenheit möchtest, entscheide dich für eine schicke, möglichst schmale Truhe, in der du Mützen und Schals etc. verstauen kannst. Weiteren Stauraum schafft ein hübsches Eckregal, ohne viel Platz in Anspruch zu nehmen.

Ein großer Wandspiegel lässt deinen Flur größer wirken – und ist in einem Flur ein absolutes Must-Have. Ein Tipp für alle Altbaubewohner mit besonders hohen Decken: Bau über einen Teil deines Flures eine Zwischendecke ein – diese Nische kannst du gut für Sachen nutzen, die du nicht täglich brauchst, wie zum Beispiel deine Koffer.

Ausgefallene Accessoires für deinen Flur wie z.B. Pinnwände, Schlüsselbretter und Regale bietet dir der Onlineshop emilundpaula.de.

Küche: Funktionell mit raffinierten Details

Bei einer kleinen Küche kommt es auf eine strukturierte Planung und praktische Details an. Wichtig ist, dass du dich auch auf beengtem Raum frei bewegen kannst und ausreichend Platz zum Kochen hast. Damit der Gesamteindruck überzeugt, wähle vor allem helle Wandfarben und farbneutrale Küchenschränke.

Farbakzente kannst du dann mit buntem Geschirr oder kleinen Bilderrahmen setzen, z.B. von urbanoutfitters.de oder nostalgieimkinderzimmer.de.

Befestige möglichst viele offene Regale an den Wänden – diese wirken leicht und filigran, lassen dir mehr Freiraum auf der Arbeitsplatte und sehen mit bunten Dosen für Müsli, Nudeln und Konsorten dekorativ aus.

Ein ausziehbarer Tisch oder auch eine abklappbare, an der Wand befestigte Tischplatte sorgen für mehr Flexibilität. Ein abnehmbarer Aufsatz für dein Kochfeld schafft in der Zeit, in der du den Herd nicht brauchst, eine weitere Ablagefläche.

One in – one out: Ordnung halten

Shoppingjäger und Sammler sind in einer kleinen Wohnung fehl am Platz, denn hier ist es wichtig, dass man sie nicht zu voll stellt. Wenn du ein neues Teil anschaffst, solltest du deshalb versuchen, dich von einem alten zu trennen.

Regelmäßiges Aussortieren und Ordnung halten ist auf beengtem Raum das A und O, damit der Gesamteindruck der Wohnung stimmt. So fühlst du dich in deinen eigenen vier Wänden garantiert wohl.

Wie viel kostet mein Umzug?

Vergleiche kostenlos Angebote von Umzugsunternehmen deiner Region.

Jetzt Angebote erhalten