Umzugslupe.de

Kostenlose Beratung

ico-phone  0421-16694527

10 kreative Wege, um kostenlos an Umzugskartons zu kommen

Je nachdem wie groß Dein Haushalt ist, können für Deinen Umzug ganz schön viele Kartons erforderlich sein.

Umzugskartons kann man auf verschiedenen Wegen finden, gängig ist der Einkauf im Baumarkt oder im Online-Shop, vor allem im Internet kannst Du Dir Umzugskartons sogar leihen oder sie gebraucht kaufen.

Möchtest Du Dein Budget für den Umzug schonen, dann gibt es auch Wege, kostenlos an die so wichtigen Umzugsutensilien zu gelangen.

Wir verraten Dir, wo Du Umzugskartons kostenlos finden kannst.

Discounter und Supermärkte

Schon immer als Geheimtipp für kostenlose Umzugskartons gelten Bananenkisten. Die stabilen flachen Kisten werden im Handel verwendet, um Bananen zu transportieren. Das Gute an den Pappboxen: Sie lassen sich leicht stapeln, besitzen einen Deckel und jede Menge Stauraum.

Durch die Griffmulden lassen sie sich ähnlich wie echte Umzugskartons leicht transportieren, das Volumen von ca. 0,05 m³ pro Box sorgt dafür, dass die einzelnen Kartons nicht zu schwer werden. In 20 Kisten bekommst Du 1 m³ Deines Hausrats unter. Folgende Bezugsquellen bieten sich an, um die praktischen Kisten für den Umzug kostenlos zu ergattern:

  • Discountermärkte

  • Supermärkte

  • Großhandel

Ein heißer Tipp ist auch der Wochenmarkt. Schaust Du dort gegen Ende der Öffnungszeit an den Obst- und Gemüseständen vorbei, kannst Du eventuell die ein oder andere Bananenschachtel mitnehmen und der Standinhaber ist Dir noch dankbar dafür.

Damit Du für Deinen Umzug auch ausreichend Kisten zur Verfügung hast, solltest Du rechtzeitig in den Märkten nachfragen. Oft ist der Bedarf groß, die Bananenkisten sind dann knapp.

Besonders nettes Personal sammelt die Boxen sogar für Dich und Du kannst sie dann in größeren Mengen abholen. Allerdings kann es auch sein, dass die Märkte aufgrund sehr hoher Nachfrage eine Gebühr pro Umzugskiste verlangen.

Fernsehgeschäfte und Bürohandel

In Geschäften, in denen Fernseher, PCs und andere Multimediageräte verkauft werden, fallen häufig große Versandkartons an. Das Gleiche gilt für den Bürohandel. Fragen kostet bekanntlich nichts.

Brauchst Du viele Kartons, dann lohnt sich eine Anfrage in den großen Verbrauchermärkten, doch auch im Einzelhandel kannst Du erfolgreich sein.

Aber Vorsicht: Die Kartons dürfen nicht zu groß sein, damit sie zum einen nicht zu schwer werden und sich zum anderen von einer Person komfortabel tragen lassen.

Kartons aus dem Möbelladen

Viele Möbelhäuser besitzen Abteilungen für Dekoration oder Möbel zum Mitnehmen. Auch da fallen häufig Kartons an, die sich als Umzugskartons eignen. Wichtig ist, dass Du vorab prüfst, ob sich der Karton auch als Umzugskarton eignet.

Ein stabiler Boden ist unverzichtbar, Grifflöcher und ein Deckel wünschenswert, der Karton muss tragbar sein. Sei aber nicht zu wählerisch, um das Personal im Laden nicht zu nerven.

Autohäuser

In Autohäusern und Kfz-Werkstätten kommen täglich Pakete an. Oft werden dort Ersatzteile verschickt, die aufgrund des Gewichts in stabilen Kartons verpackt sind. Die sind damit ideal als Umzugskartons.

Stimmt das Autohaus zu und überlässt Dir die Kartons für Deinen Umzug, dann solltest Du beim Begutachten der Kartons darauf achten, dass sie nicht ölverschmiert sind. Denn dadurch könnte Dein Umzugsgut leicht ruiniert werden.

Fast-Food-Kette fragen

Auch in Fastfoodläden werden täglich Waren angenommen. Burger, Brötchen und Co kommen in größeren Mengen und in stabilen Kartons in die Restaurants. Oft besitzen die Kartons sogar einen Deckel, sind nicht zu groß und damit ideale Umzugskartons. Erwischt Du dann noch mehrere Kartons der gleichen Größe ist das ideal, da diese leicht im Umzugswagen zu stapeln sind.

Weinhandel

Flaschen aus Glas sind schwer – entsprechend stabil sind die Kartons, in denen sie in den Wein- oder Getränkehandel gelangen. Die 6er- oder 12er-Kartons haben eine angenehme Größe und sind so bequem zu tragen. Ideal sind diese Kartons für Bücher. Da die Größe begrenzt ist, passen nur so viele Bücher hinein wie eine normal kräftige Person noch tragen kann.

Diese Kartons kannst Du übrigens zum Teil auch in Restaurants oder Bars erhalten, denn die sind froh, wenn sie die Pappe kostenlos und ohne Aufwand entsorgen können.

Free Stuff Seiten im Netz

Manchmal gibt es auch im Netz etwas umsonst, zum Beispiel auf sogenannten Free Stuff Seiten oder Communitys. Die speziellen Börsen sind konkret darauf ausgerichtet, Dinge zu verschenken. Und immer mal wieder gibt es dort auch Umzugskartons.

Du kannst dabei mehrere Quellen durchsuchen:

  • Freecycle.org ist ein weltweites Netzwerk für kostenlose Gegenstände. Verschenken statt wegwerfen heißt hier die Devise. Das Netzwerk ist in regionalen Gruppen organisiert und wird rein ehrenamtlich geleitet.
  • Free your Stuff“ oder ähnlich heißen Gruppen, die Du in den sozialen Netzwerken wie zum Beispiel Facebook findest. Nach der Anmeldung in den Gruppen, die häufig regional sortiert sind – Voraussetzung dafür ist ein Account auf der Plattform – kannst Du nach Angeboten für Umzugskartons suchen oder ein eigenes Gebot einstellen.
  • Auch in den Online-Kleinanzeigenmärkten gibt es häufig Kategorien, in denen Umzugskartons und viele andere Artikel kostenlos abgegeben werden. Du kannst in der Regel auch kostenlose Gesuche aufgeben.

Häufig brauchst Du einen Account, um die Angebote zu sehen oder ein eigenes Gesuch aufzugeben. In der Regel ist das Anlegen eines Accounts kostenlos, dennoch solltest Du vorher die AGBs der Webseite gründlich lesen.

Tauschen statt kaufen

Sharing Economy heißt eine neue Bewegung, die seit einigen Jahren Zulauf bekommt. Hier geht es darum, Dinge nicht immer wieder neu zu kaufen, sondern sie gegen anderes einzutauschen.

Im Netz findest Du verschiedene Seiten, bei denen Du Produkte oder auch Dienstleistungen gegen Waren eintauschen kannst – also auch gegen Umzugskartons. Rund um das Thema „Tauschen statt kaufen“ haben sich mittlerweile ganze Communities gebildet wie zum Beispiel swapy.de.

Tauschpartner kannst Du außerdem auf folgenden Wegen finden, zum Beispiel, indem Du im Freundes- und Bekanntenkreis von Deiner Idee, etwas gegen Umzugskartons zu tauschen erzählst, Facebook-Tauschgruppen beitrittst oder Dein Angebot in Deinen Social-Media-Netzwerken postest.

Schau auch bei Dir regional: Tauschbörsen finden auch außerhalb des Internets auf Tauschmärkten statt. Auch wenn Du dort nicht auf Anhieb viele Umzugskartons findest, knüpfst du vielleicht doch interessante Kontakte.

Damit das Tauschen auch klappt, hier ein paar praktische Tipps:

  • Meist dauert es etwas, bis Du einen passenden Tauschpartner gefunden hast, fang also rechtzeitig mit der Suche an.

  • Tauschen soll Spaß machen, also bleib entspannt und neugierig – und überlege Dir Alternativen, falls es nicht klappt.

  • Überlege genau, ob Dein Tauschangebot auch realistisch ist. Da du darauf angewiesen bist, Umzugskartons zu finden, solltest Du Dein eigenes Angebot möglichst flexibel halten. Biete also lieber Arbeiten im Garten als das Verfassen eines Bewerbungsanschreibens an.

Da Tauschen viel mit Vernetzen zu tun hat, kann es gut sein, dass Du auf diesem Wege sogar Umzugshelfer oder im besten Fall neue Freunde in Deiner neuen Wohngegend findest.

Aushang an schwarzen Brettern

Ganz auf die alte Art kannst Du an schwarzen Brettern in der Uni, in Kneipen oder im Supermarkt ein Gesuch aufhängen.

Umsonst oder gegen einen geringen Beitrag und die Selbstabholung findest Du unter Umständen Menschen die froh sind, ihre Umzugskartons loszuwerden. Beschreibe möglichst genau, was Du suchst und hinterlasse Deine Handynummer.

Besonders praktisch für Interessenten sind vorbereitete Abreißzettel, die sie ganz leicht mitnehmen können. Damit Dein Aushang auch hängen bleibt, solltest Du vorher im Supermarkt an der Information oder in der Bar an der Theke nachfragen, ob das Aufhängen Deiner Suche nach Umzugskartons ok ist.

Natürlich kannst Du auch ein Tauschgesuch aushängen. Die Regeln sind dabei so wie beim Tauschen per Internet.

Freunde und Bekannte fragen

Hast Du Freunde oder Bekannte, die gerade umgezogen sind? Dann sind sie die richtigen Ansprechpartner für kostenlose Umzugskartons. Du kannst dabei unterschiedliche Absprachen treffen.

Entweder, Du leihst Dir die Kartons aus und gibst sie anschließend zurück, ein weiteres Angebot, dass Du machen kannst ist, dass Du die Kartons nach Deinem Umzug für Deine Freunde verkaufst – den Erlös streichen natürlich sie ein.

So kommst Du an kostenlose Kartons und erbringst eine Gegenleistung, für die viele Menschen bestimmt dankbar sind.

Wenn kostenlos nicht reicht!

Reichen die kostenlosen Umzugskartons, die Du durch unsere Tipps erhalten hast nicht aus, bleibt Dir natürlich immer noch die Möglichkeit, gebrauchte Kartons zu kaufen oder Umzugskartons beim professionellen Dienstleister zu leihen. Im Vergleich zum Kauf neuer Umzugsboxen kommst Du dabei häufig günstiger weg.

Ebenfalls sparen kannst Du, wenn Du die Kartons nach der Benutzung weiterverkaufst. Das klappt sogar mit den Geschenkten und Du stockst Dein Budget für die Einrichtung Deiner neuen Wohnung ganz lässig auf.

Wir hoffen, der Artikel hat dir gefallen!

Vielleicht dürfen wir dir helfen, ein passendes Umzugsunternehmen für deinen nächsten Umzug zu finden?

Mit unserem Service kannst du bequem die Preise von regionalen Umzugsfirmen vergleichen und so bis zu 40% Kosten einsparen. Es dauert nur zwei Minuten und ist völlig kostenlos und unverbindlich.

Hier erfährst du mehr >>

Wie viel kostet mein Umzug?

Vergleiche kostenlos Angebote von Umzugsunternehmen deiner Region.

Jetzt Angebote erhalten